Sonntag, 22. April 2012

Fremdgekocht: Bärlauch-Carrbonara

Das 2-monatliche Fremdkochen der Hüttenhilfe ist jedes Mal eine tolle Chance, die eigene Nachkoch-Liste abzuarbeiten oder/und gegebenenfalls neues auszuprobieren. „Pasta“ ist das aktuelle Thema. Prima, Nudeln gehen immer. Auch für mich, als bekennende Kartoffelliebhaberin, ein super Thema.

Eigentlich hätte ich liebend gerne selbst „genudelt“. Ravioli zum Beispiel. Anleitungen/Tipps und Rezepte hätte ich genügend gehabt. Letzten Endes habe ich mich aber doch nicht getraut, bzw. den Aufwand gescheucht, bzw. alles auf fehlendes Equipment geschoben (keine Nudelmaschine, keine Muskeln in den Armen, keine hübschen Ausstechbretter oder Rollschneider, etc. pp.). Ich entschied mich also für ein Rezept dass schon seit letztem Jahr in meinem Rezepteordner schlummert. Die Bärlauch-Carrbonara von New Kitch on the Blog – wieder einer meiner Lieblinge!

Ich habe mich fast genau an Christinas Rezept gehalten, einzig mit dem Schinken habe ich variiert. Zum einen hatte ich statt Serrano-Schinken einen Allgäuer Schinkenspeck, zum anderen habe ich ihn zusammen mit der Zwiebel/bei mir Schalotte angebraten.


Photobucket


Zutaten – 2 Portionen:

50g Bärlauch
50 ml Sahne
1 Eigelb (ich hatte zufällig 2 übrig, also hab ich beide genommen)
Salz, Pfeffer
1 Schalotte
50g geräucherter Schinkenspeck
250 g Linguine
2 EL Olivenöl
geriebener Parmesankäse, nach Belieben


Zubereitung:

Den Bärlauch waschen, trocken schütteln, in Streifen schneiden und mit der Sahne pürieren. Beide Eigelbe unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schalotte schälen, fein hacken und den Schinken schneiden (Würfel oder Streifen.)

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abgießen. Etwas Olivenöl im Nudeltopf erhitzen und die Schalotten, sowie den Schinken darin andünsten. Die Nudeln wieder in den Topf geben und die Bärlauchcreme untermischen.

Vor dem Servieren mit grob geriebenem Parmesankäse bestreuen.




Und, schmeckts?




Schmeckt!!

Kommentare:

  1. Man das sieht soooooooooooo lecka aus!!!! respekt! jetzt hab ich mega hunger :-)

    AntwortenLöschen
  2. Super! Das macht richtig Lust zum In-den-Monitor-beißen. :-)

    Ich hatte auch mal damit improvisiert und die Kombination als sehr lecker in Erinnerung. Klasse. Und für den Event wird's auch langsam Zeit...

    AntwortenLöschen